Samstag, 3. März 2012

Offener Brief an Dr. Henrich (Pro-Vegan)

Sehr geehrter Herr Dr. Henrich,

schon lange bin ich ein großer Fan von Ihnen und Pro-Vegan. Bei meinem tagtäglichen Engagement gegen Tierleid spielen Sie bzw. Ihre Informationen eine tragende Rolle!

Da meine Motive moralisch-ethischer Natur sind, vernachlässige ich leider meine Ernährung. So war ich knapp 20 Jahre lang ein "Pudding-Vegetarier", nach jetzt etwa 1,5 Jahren (so-weit-wie-irgend-möglich-) veganem Leben könnte man mich als "Pudding-Veganer" bezeichnen ...

Da ich weder selbst kochen kann noch bekocht werde noch die Zeit noch die Lust habe, (allein) dies zu ändern, habe ich beschlossen, mich in Richtung Rohkost weiter zu entwickeln. So sind Destiny (mein xxs-Dobermann-Mischlings-Mädchen) und ich demnächst zum 1. Koblenzer Roh-Potluck eingeladen, ich freue mich schon sehr darauf!

Ich habe kaum noch Broschüren, ich muss gleich wieder mal bestellen.

Viele liebe vegane Grüße, und großen Dank für Ihr "tierisches" Engagement, PD

P.S.: Dieses Schreiben werde ich gleich als "Offenen Brief" in meinem Blog (world-of-pd.blogspot.com) posten :-)

Kommentare:

  1. Ernst Walter Henrich am 03.03.2012 um 11:32

    Sehr geehrter Herr Dokulil,

    vielen Dank für das Lob! Es freut mich sehr.

    Sie sollten auch in der Ernährung mit positiven Beispiel voranschreiten, um auch den bloss gesundheitlich Interessierten den Veganismus attraktiv erscheinen zu lassen. Bedenken Sie bitte auch, dass auch Ihr langfristiges Engagement für die Tiere von Ihrer Leistungsfähigkeit und damit von der Qualität Ihrer Ernährung abhängig ist. Die Tiere haben nichts davon, wenn sie in einigen Jahren nur noch einen durch nachlässige Ernährung geschwächten Helfer zur Seite haben.

    Und denken Sie auch daran, dass auch Ihr Hund gesund vegan ernährt wird, damit Sie möglichst lange Freude an einem gesunden Hund haben und Sie nach besten Wissen und Gewissen das Beste für Ihren Hund geleistet haben.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr geehrter Herr Dr. Henrich,

    vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

    Ihre freundlichen und besorgten Ratschläge nehme ich mir sehr zu Herzen und gerne an. Allerdings bin ich auch der Meinung, dass eine unausgewogene vegane allemal besser ist als eine ausgewogene unvegane Ernährung. Wenn Sie Zeit und Lust haben, können Sie sich gerne mal meine Laborwerte unter http://world-of-pd.blogspot.com/2011/10/trotz-oder-wegen.html ansehen :-)

    Selbstverständlich werde ich aber an dem Idealziel, einer ausgewogenen veganen Ernährung, weiter arbeiten :-)

    Meine Destiny bekommt seit einiger Zeit zum Frühstück veganes Nass- und tagsüber veganes Trockenfutter (siehe http://world-of-pd.blogspot.com/2011/10/destiny-goes-veggie.html), wobei es nicht zu verhindern ist, dass sie immer mal wieder unvegane "Leckerchen" bekommt ...

    Viele vegane Grüße, PD

    P.S.1: Sollten Sie irgendwann mit dem Gedanken spielen, eine Repräsentanz oder Dependance von bzw. für ProVegan u./o. DR. BAUMANN COSMETIC in der Mitte Deutschlands zu eröffnen, möchten Sie sich bitte gerne an mich wenden!

    P.S.2: Ich habe mir erlaubt, in http://world-of-pd.blogspot.com/2012/03/die-antwort-auf-den-offenen-brief.html hierher zu verlinken.

    AntwortenLöschen
  3. Ernst Walter Henrich am 05.03.2012 um 09:20
    Sehr geehrter Herr Dodukil,

    eine unausgewogene vegane ist nur für die Tiere allemal besser als eine ausgewogene unvegane Ernährung. Für die menschliche Gesundheit ist beides schlecht.

    AntwortenLöschen