Über dieses Blog (31.12.10)


Dieses Blog ist ein multifunktionales Werkzeug
mit dem Ziel, die Welt zu verbessern.


Bessere Welt? Weltverbesserer? Spinner!? Träumer!?

YOU MAY SAY, I'M A DREAMER ...


Dieses Blog soll und wird

1. mir eine Unterstützung sein, das Leben besser bewältigen zu können, quasi also eine Lebenshilfe. Je besser es mir geht, umso mehr kann ich für jene tun, denen es schlechter geht als mir.

Dieser Ansatz ("Je besser es mir geht ...") und das damit zwangsläufig verbundene Denken und Handeln hat leider oft schlimme Konsequenzen. Denn "Besser gehen" bedeutet in der Wahrnehmung der meisten Menschen, mehr Macht und materiellen Wohlstand zu haben - aber der Weg dort hin kann nicht richtig sein, wenn die eigene Vergrößerung von Macht und materiellem Wohlstand erreicht wird durch Verringerung derselben bei anderen, d. h. durch eine Verschlechterung deren Lage. Fühlt ein halbwegs anständiger Mensch sich wohl dabei?

Die Lösung liegt in einer Umformulierung und den damit verbundenen Konsequenzen. Wie wär's denn mit "besser fühlen"? Jeder fühlt sich doch normalerweise besser, wenn es anderen, denen es schlechter geht als einem selbst, besser geht als zuvor, solange es nicht zu Lasten der eigenen Situation geht.

Und genau darum dreht sich alles: WIN-WIN-SITUATIONEN zu schaffen, d. h. die Lage von Menschen, Tieren und Umwelt zu verbessern mit dem Effekt, sich selbst besser zu fühlen, um erneut diese WIN-WIN-SITUATIONEN schaffen zu können und zu wollen usw. usw.

... BUT I'M NOT THE ONLY ONE.


Und daher soll und wird dieses Blog

2. auch jenen eine Unterstützung sein, die mit mir auf einer Wellenlänge liegen, mit mir seelenverwandt sind und eine ähnliche Gesinnung mit den entsprechenden Zielen haben.



 Und last but not least soll und wird dieses Blog
 
3. denen eine Unterstützung sein, die Unterstützung benötigen:
  Arme, Kranke, Schwache und Hilflose, Gequälte, Mißhandelte und Mißbrauchte.


 
SEESTERNE 

Es war einmal ein alter Mann, der jeden Morgen einen Spaziergang am Meeresstrand machte. Eines Tages sah er einen kleinen Jungen, der vorsichtig etwas aufhob und ins Meer warf.

Er rief: "Guten Morgen. Was machst Du da?" Der Junge richtete sich auf und antwortete: "Ich werfe Seesterne ins Meer zurück. Es ist Ebbe, und die Sonne brennt herunter. Wenn ich es nicht tue, dann sterben sie."

"Aber, junger Mann", erwiderte der alte Mann, "ist dir eigentlich klar, dass hier Kilometer um Kilometer Strand ist? Und überall liegen Seesterne. Du kannst unmöglich alle retten, das macht doch keinen Sinn."

Der Junge hörte höflich zu, bückte sich, nahm einen anderen Seestern auf und warf ihn lächelnd ins Meer. "Aber für diesen macht es Sinn!"

(Verfasser unbekannt)


Je hilfloser ein Lebewesen ist, desto größer ist sein Anspruch auf menschlichen Schutz vor menschlicher Grausamkeit.


Mahatma Gandhi