Freitag, 16. Juli 2010

Nicht traurig sein!

Meine lieben Freunde! Wie ihr bestimmt mitbekommen habt, geht es mir seit ein paar Tagen nicht gut - Durchfall, Erbrechen, Bauchweh, wenig gegessen bzw. in mir behalten, Kreislaufprobleme. Im Moment fühle ich mich ganz wohl, da ich heute Vormittag diverse Tropfinfusionen und wieder Medikamente bekommen habe. Allerdings meinen meine Ärzte (jawohl, gleich zwei auf einmal!), dass ich schlechte Karten habe. Meine Leber- und, was noch schlimmer ist, meine Nierenwerte sind sehr sehr schlecht - wäre ich ein Mensch, müsste ich dringend zur Dialyse oder eine neue Niere bekommen.

Voraussichtlich wird es, wenn kein Wunder geschieht (worauf PD ja hofft), mir trotz beabsichtigter weiterer Infusionen und Medikamentengaben in den nächsten Tagen immer schlechter gehen. Allerdings mache ich mir keine besonders großen Sorgen, da, wenn es so weit sein sollte, 1. PD es nicht zulassen wird, dass ich mich mehr als nötig quäle und 2. jede Menge Lebewesen auf der anderen Seite der Regenbogenbrücke auf mich warten und freudig Willkommen heißen werden.

Sorgen mache ich mir nur um PD. Ich werde ihn zwar (gemeinsam mit Sammy) immer mal wieder besuchen kommen, trotzdem wird es für ihn schwierig werden, mich nicht ununterbrochen um sich zu haben ... Außerdem: Wie soll es mit meinem Tagebuch weitergehen, ohne dass ich weiter PD den Text diktiere?

Keine Kommentare:

Kommentar posten